Druckversion (PDF)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Katzenpension Silvia Federer

§1 Vertragsschluss

(I) Der Vertrag kommt schriftlich zwischen dem Auftraggeber als Eigentümer der Katze und der Katzenpension Silvia Federer, im Folgenden „die Katzenpension“, zustande.
(II) Die Katzenpension verpflichtet sich damit zur entgeltlichen Unterbringung und Verpflegung der übergebenen Katze für den vereinbarten Zeitraum. Der Auftraggeber verpflichtet sich zur Abholung seines Tieres und zur Zahlung des entsprechenden Entgeltes.

§2 Voraussetzungen für die Aufnahme der Katze

(I) Voraussetzung für die Unterbringung der Katze in der Katzenpension ist eine aktuelle Impfung gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen und Tollwut, sowie ein zur Zeit der Aufenthaltes aktiver Flohschutz.
(II) Eine Impfung gegen Leukose wird ausdrücklich zusätzlich empfohlen.
(III) Für die Dauer der Pensionsaufenthaltes ist der Impfausweis der Katze zu hinterlegen

§3 Notwendige Angaben

Der Auftraggeber hat rechtzeitig vor Pensionsbeginn besondere Wesensmerkmale wie Aggressivität, Ängste, etc. sowie eventuelle Verletzungen, Erkrankungen oder Parasitenbefall der Katzenpension schriftlich anzuzeigen.

§4 Zahlung

(I) Die Unterbringungskosten richten sich nach Art und Dauer der Unterbringung und sind der zur Zeit des Vertragsschlusses gültigen Preisliste der Katzenpension zu entnehmen.
(II) In begründeten Fällen ist die Katzenpension berechtigt die Unterbringungsart der Katze auf Kosten des Auftraggebers selbst festzulegen oder während des Aufenthaltes zu ändern, wenn eine vorherige Absprache nicht möglich ist.
(III) Die Zahlung des Gesamtbetrages wird am letzten Tag des vertragsgemäßen Pensionsaufenthaltes, somit bei Abholung des Tieres, fällig.

§5 Mehrkosten

Im Fall einer Erkrankung oder Verletzung des Tieres sind die damit verbundenen Mehraufwendungen der Katzenpension oder Dritter vom Auftraggeber zu übernehmen.

§6 Haftung

Die Haftung der Katzenpension und deren Vertreter sowie Erfüllungsgehilfen beschränkt sich, abgesehen von Schäden an Leib, Leben oder Gesundheit, auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz.

§7 Abholpflicht des Auftraggebers

(I) Der Auftraggeber ist verpflichtet sein Tier zum vereinbarten Termin bei der Katzenpension abzuholen.
(II) Im Fall des Verzugs hat der Auftraggeber die Mehraufwendungen für die weitere Unterbringung und Verpflegung seines Tieres zu zahlen.
(III) Am 30. Kalendertag nach dem vereinbarten Abholtermin wird das Tier an ein öffentliches Tierheim oder an Dritte weitervermittelt, wenn der Auftraggeber bis dahin nicht seinen Willen zur baldigen Abholung der Katzenpension mitgeteilt hat. Die daraus entstandenen Kosten fallen dem Auftraggeber zur Last.

§8 Vorzeitige Lösung vom Vertrag

Die vorzeitige Kündigung des Vertrages ist jederzeit möglich. Der bei der Abholung des Tieres zu entrichtende Gesamtpreis wird dabei um die entsprechenden Tagessätze gekürzt.

§9 Öffnungszeiten

Die Katzenpension hat keine generellen Öffnungszeiten. Bring- und Abholzeiten werden nach Vereinbarung mit der Katzenpension festgelegt.

§10 Schriftform

Vertragsabschlussvertreter sind nur zu schriftlichen Zusagen befugt. Mündliche Abreden bedürfen daher der schriftlichen Bestätigung.

§11 Gerichtsstand

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Müllheim.

Stand März 2011